Private Wetterstation Hungen

Datenschutz
Impressum

 

Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Hessen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Montag, 23.05.22, 14:28 Uhr


Aus Südwesten am Nachmittag und Abend Schauer und teils starke 
Gewitter, dabei lokale Unwettergefahr. In der Nacht zum Dienstag 
Wetterberuhigung.


Wetter- und Warnlage:
Ein Tief verlagert sich von Benelux zur Nordsee und lenkt aus 
Südwesten dabei warme, zunehmend feuchte und zu Gewitter neigende 
Luft in die Region. In der Nacht zum Dienstag räumt die dazugehörige 
Kaltfront diese Luftmasse aus und führt gemäßigtere Meeresluft heran.
 

GEWITTER (ÖRTLICH UNWETTER):
Zunächst nur vereinzelt, im Laufe des Nachmittags und abends dann von
Südwesten vermehrt starke Gewitter mit Starkregen um 25 l/qm in einer
Stunde, Sturmböen bis 80 km/h (Bft 8-9) und Hagel bis 1 cm. Örtlich 
auch schwere Gewitter mit Unwetterpotential durch teils heftigen 
Starkregen um 40 l/qm, schweren Sturmböen um 100 km/h (Bft 10) und 
Hagel um 3 cm. In kräftigen Entwicklungen sind vor allem im Süden 
einzelne orkanartige Böen um 115 km/h (Bft 11) und Hagel um 3 cm 
nicht vollständig ausgeschlossen (siehe Vorabinformation).
In der Nacht zum Dienstag von Südwesten her nachlassende Gewitter und
in der zweiten Nachthälfte letzte nach Nordosten abziehende Gewitter.


Am Dienstag im Tagesverlauf vor allem im Norden einzelne Gewitter mit
Windböen um 55 km/h (Bft 7) nicht ausgeschlossen.

WIND:
Ab dem frühen Nachmittag in Kammlagen des Berglandes zeitweise 
Windböen um 60 km/h (Bft 7). In den Abendstunden und in der ersten 
Nachthälfte wieder nachlassend.



Detaillierter Wetterablauf:
Heute Nachmittag und Abend wechselnd bis stark bewölkt und von 
Südwesten vermehrt teils kräftige Gewitter mit Starkregen, Sturmböen 
und Hagel, lokale Unwettergefahr. Erwärmung auf 21 bis 25 Grad, im 
Bergland um 19 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind von Süd auf Südwest 
drehend und in Kammlagen zeitweise Windböen. 
In der Nacht zum Dienstag zunächst stark bewölkt, später 
Auflockerungen. Anfangs noch Unwettergefahr, im zeitlichen Verlauf 
aber nach Nordosten abziehende Gewitter und von Südwesten her dann 
nur noch einzelne kurze Schauer. Tiefsttemperatur zwischen 14 und 11 
Grad, im Bergland um 8 Grad.


Am Dienstag zunächst stark bewölkt und stellenweise schauerartig 
verstärkter Niederschlag. Im Tagesverlauf zunehmend wechselnd bewölkt
und vor allem im Norden noch einzelne Schauer, selten kurze Gewitter.
Tageshöchstwerte zwischen 18 und 22 Grad, im höheren Bergland um 16 
Grad. Schwacher bis mäßiger Wind um West, teils stark böig 
auffrischend.
In der Nacht zum Mittwoch wolkig teils auch gering bewölkt und 
niederschlagsfrei. Temperaturrückgang auf 9 bis 5 Grad.


Am Mittwoch überwiegend wechselnd bewölkt, zeitweise auch längere 
sonnige Abschnitte. Bei nur sehr geringem Schauerrisiko meist 
niederschlagsfrei. Höchstwerte zwischen 18 und 22 Grad. Schwacher bis
mäßiger Wind aus Südwest, vor allem im Bergland und in Schauernähe 
zeitweise starke Windböen. Abends nachlassend.
In der Nacht zum Donnerstag wechselnd bewölkt und meist 
niederschlagsfrei. Ausgangs der Nacht im Nordwesten einzelne Schauer 
möglich. Tiefstwerte zwischen 9 und 7 Grad. 


Am Donnerstag im Norden zunächst viele Wolken und bis zum Mittag 
einzelne Schauer möglich. Sonst flache Quellwolken und Sonne im 
Wechsel. Höchstwerte zwischen 18 und 22 Grad. Überwiegend mäßiger 
Wind aus West, ab dem Mittag vor allem im Norden starke Böen.
In der Nacht zum Freitag wechselnd, im Süden auch gering bewölkt oder
klar. Im Norden etwas Regen möglich, sonst oft niederschlagsfrei. 
Tiefstwerte zwischen 10 und 7 Grad. 


Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, Oh