Private Wetterstation Hungen

Datenschutz
Impressum

 

Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Hessen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Freitag, 19.04.24, 04:28 Uhr


Heute früh in Hochlagen anfangs vorübergehend Glätte, sonst 
regnerisch und windig, örtlich Gewitter. 


Wetter- und Warnlage:
Aus Nordwesten fließt weiterhin Meeresluft polaren Ursprungs ein. 
Heute greift der nächste Tiefdruckkomplex auf Hessen über. 

FROST/GLÄTTE:
Heute früh in Hochlagen der Mittelgebirge lokal leichter Frost um -1 
Grad. Dort auch lokal Glätte durch überfrierende Nässe oder etwas 
Schnee, oberhalb von 600 m bis zu 2 cm Neuschnee möglich, im 
Vormittagsverlauf in Regen übergehend.
In der Nacht zum Samstag Schauer, dabei im Bergland allmählich bis 
auf etwa 500 bis 400 m absinkende Schneefallgrenze. Vor allem in 
Lagen ab 600 m Glättegefahr. Bei stärkeren oder wiederholten 
Schneeschauern örtlich auch bis zu 3 cm Neuschnee.

WIND:
Heute früh allgemeine Windzunahme. Zunächst vorwiegend im Bergland 
Windböen bis 60 km/h (Bft 7) aus Südwest bis West, in Hochlagen 
vereinzelt stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8). Am Nachmittag 
insbesondere bei Schauern auch in tiefen Lagen Windböen bis 60 km/h, 
in Hochlagen sowie bei kräftigen Schauern/Gewittern stürmische Böen 
um 70 km/h (Bft 8) aus Nordwest. Am Abend abschwächend.

DAUERREGEN:
Von heute früh bis in die Nacht zum Samstag in Nordweststaulagen des 
Odenwalds punktuell 30 bis 35 mm Regen innerhalb von 12 bis 24 
Stunden möglich.

GEWITTER:
Heute Nachmittag und Abend einzelne Gewitter, dabei stürmische Böen 
um 70 km/h (Bft 8) aus Nordwest und teils Graupel. 


Detaillierter Wetterablauf:
Heute früh und am Vormittag bedeckt und von Norden her Durchzug von 
teils schauerartig verstärktem Regen, in Hochlagen anfangs teils noch
mit Schnee und Glätte. Am Nachmittag von Norden örtlich 
Auflockerungen, dann Übergang in Schauer und einzelne 
Graupelgewitter. Temperaturanstieg auf 8 bis 11 Grad, in Hochlagen 
bis 6 Grad. Mäßiger bis frischer Südwestwind, im Nachmittagsverlauf 
auf Nordwest drehend. Dabei starke Böen, exponiert und bei 
kräftigeren Schauern und Gewittern stürmische Böen.
In der Nacht zum Samstag stark bewölkt mit Schauern, in Hochlagen 
wieder zunehmend als Schnee, hier Glättegefahr. Tiefstwerte 4 bis 1 
Grad, in Hochlagen 1 bis -1 Grad. In Hochlagen teils starke Böen aus 
Nordwest. 


Am Samstag wechselnd bis stark bewölkt mit Schauern oder gebietsweise
schauerartigem Regen, dabei in Hochlagen teils mit Schnee vermischt. 
Vereinzelte Graupelgewitter nicht ausgeschlossen. Höchstwerte bei 8 
bis 12 Grad, in Hochlagen um 5 Grad. Mäßiger Wind aus Nordwest bis 
Nord, teils böig auffrischend.
In der Nacht zum Sonntag weiter wechselnd bis stark bewölkt und 
gebietsweise schauerartig verstärkter Regen, im höheren Bergland 
Schnee mit entsprechender Glätte, in Hochlagen auch wenige Zentimeter
Neuschnee möglich. Tiefsttemperaturen zwischen 3 und 0 Grad, in 
höheren Lagen 0 bis -2 Grad. 


Am Sonntag wechselnd bis stark bewölkt mit einzelnen Schauern, in 
Hochlagen teils mit Schnee vermischt. Vereinzelte Graupelgewitter 
nicht ausgeschlossen. Höchstwerte bei 8 bis 12 Grad, im höheren 
Bergland um 6 Grad. Mäßiger Wind aus Nordost.
In der Nacht zum Montag wechselnd bewölkt und nur vereinzelte 
Schauer, im Bergland als Schnee. Tiefsttemperaturen zwischen 1 und -2
Grad, im Bergland -1 bis -4 Grad. Örtlich Glätte. Verbreitet Frost in
Bodennähe. 


Am Montag wechselnd bewölkt, einzelne Schauer möglich, dabei in 
Hochlagen mit Schnee vermischt, oft aber auch niederschlagsfrei. 
Höchstwerte bei 7 bis 11 Grad, in Hochlagen 4 Grad. Mäßiger, kalter 
Nordostwind.
In der Nacht zum Dienstag gering bewölkt, niederschlagsfrei. 
Tiefstwerte bei 1 bis -4 Grad, teils mäßiger Frost in Bodennähe. 


Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, hn